Daten: Das first-class Ticket für den Geschäftserfolg

Obwohl Daten für den zukünftigen Unternehmenserfolg massgeblich entscheidend sein werden, erhalten sie noch zu selten die notwendige Aufmerksamkeit des Managements.

Illustration by 16zu9 - www.16zu9.ch

Der oft unterschätzte Rohstoff für den Geschäftserfolg


Die Datenwelt ist das nächste grosse Reiseziel der Unternehmen schlechthin. Aufgrund der Digitalisierung werden mehr und mehr Daten generiert, was die Datenberge in die Höhe wachsen lässt. Doch obwohl Daten für den zukünftigen Unternehmenserfolg massgeblich entscheidend sein werden, erhalten sie noch zu selten die notwendige Aufmerksamkeit des Managements.


Branchenübergreifende Studien zeigen, dass nur ca. 50% der strukturierten Daten und ca. 1% der unstrukturierten Daten einer Organisation aktiv für Entscheidungen und Innovationen genutzt werden. Mitarbeitende müssen oftmals erheblich viel Zeit investieren, um relevante Informationen aus verschiedenen Datenquellen zu erhalten und diese aufzubereiten.

Gute Daten sind für den Geschäftserfolg entscheidend, bleiben jedoch mittelfristig eine grosse Herausforderung für Unternehmen. Umfragen zeigen, dass viele Firmen Schwierigkeiten haben, zeitnah auf bestehende Datenquellen zugreifen zu können. Als Gründe werden vorhandene Datensilos, Prozesse, Strukturen und ICT-Systeme genannt. Jede dritte Unternehmung beklagt sich zudem über mangelnde analytische Fähigkeiten der Mitarbeitenden und über fehlende, veraltete und falsche Daten.


Datenstrategie ist entscheidend


Eine fortschrittliche Datenstrategie bildet die Grundlage für weiterführende Konzepte. Unternehmen mit rasch verfügbaren, korrekten Daten haben dadurch einen wesentlichen Wettbewerbsvorteil. Denn Innovationen, Produktverbesserungen, Kundenservice- sowie Kommunikationsaktivitäten und schlussendlich strategische Geschäftsentscheidungen sind mehr denn je auf diese Daten angewiesen.


Eine Datenstrategie umschreibt beispielsweise, wie offensiv oder defensiv Daten gesammelt, analysiert, verwertet oder geschützt werden. Dafür werden Fachkräfte wie Data Scientisten, Wirtschaftsinformatiker/innen, ICT Techniker/innen oder Applikationsentwickler/innen benötigt. Diese können ihre Aktivitäten mit Daten so gestalten, dass sie die Gesamtstrategie des Unternehmens unterstützen und den Unternehmenserfolg sichern.


Daten als Quelle der Innovation


Menschlichen Einfallsreichtum, Kreativität und Unternehmenskultur werden zukünftig als Garant für Innovationen durch datengesteuertes maschinelles Lernen abgelöst. Die dazu notwendigen Daten erhalten die Unternehmen beispielsweise von Kunden, welche durch die Nutzung der gekauften Services oder den Einsatz der erworbenen Produkte digitale Spuren hinterlassen und diese dem Unternehmen – bewusst oder unbewusst – zur Verfügung stellen.


Und diese Daten sind Gold wert! Denn sie sind das Rohmaterial für maschinelles Lernen, welches für «datengetriebene» Innovationen unabdingbar ist. Notabene, Unternehmen ohne Daten werden gezwungen sein, mittels Datenkäufen ihre Innovationskraft aufrecht zu halten. Ansonsten droht ihnen rasch, von datenaffinen Konkurrenten überholt zu werden. So muss nicht nur das kleine Startup, sondern auch der Unternehmensriese zukünftig Datenstrategien und Datenanalysten einsetzen.


#bigdata #datasciense #ibaw

Impressum / Kontakt 

(c) 2020 michael achermann gmbh, CH-6048 Horw