Impressum / Kontakt 

(c) 2019 michael achermann gmbh, CH-6048 Horw

Wer ist verantwortlich für die digitale Transformation im Unternehmen?

Unternehmen wachsen, schrumpfen und transformieren sich. Dies ist nicht neu. Neu hingegen ist die unglaublich hohe Geschwindigkeit, in der die digitale Transformation Wirtschaft und Gesellschaft radikal verändert.


Illustration by 16zu9 - www.16zu9.ch

Unternehmen wachsen, schrumpfen und transformieren sich. Dies ist nicht neu. Neu hingegen ist die unglaublich hohe Geschwindigkeit, in der die digitale Transformation Wirtschaft und Gesellschaft radikal verändert. Aber wer ist denn für die digitale Transformation und für das Überleben eines traditionellen Unternehmens verantwortlich? Ist es der Staat, der Verwaltungsrat, das Management, der CEO oder ein anderes Mitglied der C-Familie?


Die Antwort lautet: ICH!


Und im Gegensatz zu anderen Aufgaben kann ich diese Verantwortung nicht delegieren. Denn jeder einzelne Mitarbeitende eines Unternehmens ist und bleibt für die digitale Transformation und somit für die Existenzsicherung verantwortlich. Innerhalb weniger Jahren lösten digitalisierte Unternehmen wie Apple, Amazon, Microsoft oder Facebook historisch bekannte Unternehmensriesen an der Spitze der weltweit wertvollsten Unternehmen ab. In naher Zukunft werden nicht digital transformierte grosse Unternehmen sowie KMUs aller Branchen rasch in der Bedeutungslosigkeit verschwinden.


Kein Plan B


Marketing, Verkauf, HR, Produktion, Logistik, Finanzen - sämtliche Organisationseinheiten unterliegen der digitalen Transformation. Die Mitglieder des Verwaltungsrats und des Managements sowie auch jeder einzelne Mitarbeitende müssen die Dringlichkeit dieser radikalen, nicht umkehrbaren Veränderung im Rahmen der unternehmensweiten Digitalisierungsstrategie kennen. Sie müssen nach ihr handeln können und auch wollen. Denn einen Plan B gibt es nicht. Die Wahl besteht lediglich zwischen Überleben oder Untergang. Und darüber müssen sich alle im Klaren sein. Bei den Traditionalisten entsteht sonst Unverständnis für die aus ihrer Sicht chaotischen Veränderungen und vermeintlich unnötig hohen Tempos. Auf der Gegenseite entsteht bei den Visionären Frust aufgrund des zu langsamen Tempos und der ungenügender Priorisierung der digitalen Transformation im Unternehmen.


Voller Einsatz jedes Einzelnen


Nebst dieser Klarheit benötigt das Unternehmen genügend Mittel, digitale Tools und Mitarbeitende, die mit den richtigen Fähigkeiten und Fertigkeiten ausgestattet sind, um dem Wandel entgegenzutreten. Dies ist nur mit konsequenter Priorisierung der Ressourcen und intelligentem Handeln sowie Unterstützung und Vorgaben der Entscheidungsträger möglich. Die Voraussetzungen sind dann erfüllt, um Prozesse, Services, Organisation, Geschäftsmodell und Kultur erfolgreich digital transformieren und Werte radikal verändern zu können. Und dazu braucht es jeden einzelnen – mit vollem Einsatz!


Externe Unterstützung


Dies ist sehr anspruchsvoll für traditionelle Unternehmen. Unterstützung finden Sie beispielsweise beim Institut für berufliche Aus- und Weiterbildung IBAW, welches sich der Stärkung des Wirtschaftsstandorts Schweiz verpflichtet hat. Dieses bietet in einer Bildungsallianz mit Microsoft und mit einem Beirat mit Mitgliedern aus bekannten Schweizer Firmen notwendiges Knowhow für die digitale Transformation an. Die Wissensvermittlung umfasst von Studiengängen in den Bereichen Agil Coaching, Data Science, Wirtschaftsinformatik, Applikationsentwicklung oder ICT Techniker bis zu mehrtägigen Seminaren wie Scrum oder Projektmanagement. Unternehmen und jeder einzelne können sich so gezielt die für die digitale Transformation notwendigen Fähigkeiten und Fertigkeiten aneignen lassen und so schlussendlich einen wichtigen Beitrag für eine erfolgreiche Zukunft leisten.


#digitaltransformation #agilcoach #ibaw