Transformation - Change

Unternehmen wachsen, schrumpfen und transformieren sich. Dies ist nicht neu. Neu hingegen ist die unglaublich hohe Geschwindigkeit, wie sich die Wirtschaft und Gesellschaft radikal verändern.

Aber wer ist denn für den die erfolgreiche Transformation, resp. den Change eines Unternehmens verantwortlich und wer trägt zum Erfolg bei? Aus Unternehmenssicht durchläuft die Transformation stets vier unterschiedliche Phasen.

4_Phasen.jpg

Erste Phase - Blindflug

Das Unternehmen ist seit Jahrzehnten erfolgreich am Markt, verfügt über eine solide Kundenbasis, hervorragende Produkte, optimierte Prozesse und bewährte Informatiklösungen. Die Mitarbeitenden arbeiten schon seit mehreren Jahren effizient mit bekannten Büroapplikationen und betreiben eine Website mit Onlineshop. Das Unternehmen ist der Ansicht, dass es ausreichend für die Zukunft digitalisiert ist und keine weitere digitale Transformation mehr benötigt.

 

Zweite Phase - Beobachten und experimentieren

In der zweiten Phase wird beobachtet und experimentiert. Unternehmen prüfen systematisch den Markt - die bekannten und die potentiellen Mitbewerber vom kleinen Start-up bis zum digitalen Giganten. Sie schauen, was diese machen, sammeln Ideen, experimentieren und lernen. Das Gelernte wird gespeichert, ausgewertet und unternehmensweit zur Verfügung gestellt. Der finanzielle Erfolg steht dabei (noch) nicht im Vordergrund.

 

Dritte Phase - Kollisionen Traditionell vs. Neu

Knistern die Spannungsfelder im Kerngeschäft des Unternehmens, dann befindet es sich in der dritten Phase der Transformation. Zukunftsversprechende Experimente der zweiten Phase sollen jetzt als neue Geschäftsmodelle rentabel betrieben werden. Dies löst ernste Konflikte aus. Es wird zwischen diesen neuen und den altbewährten Geschäftsmodellen gestritten, denn es werden unterschiedliche und oft widersprüchliche Organisationsformen, Unternehmenskulturen, Prozesse und Skills benötigt. In dieser dritten Phase werden alte und neue Geschäftsmodelle anfänglich in knisternder Koexistenz betrieben. Sukzessive verschmelzen diese ineinander und die Spannungen verschwinden. Alternativ kann das neue Geschäftsmodell auch beispielsweise mittels Spinoff vom traditionellen Unternehmen getrennt werden, was die Konfliktlösung im traditionellen Kerngeschäft beschleunigt.

 

Vierte Phase - Etablierung

In der letzten und vierten Phase ist das neue Geschäftsmodell fest etabliert im Kerngeschäft. Die Kultur, die Organisationsform, die Prozesse und die Skills sind transformiert. Das Unternehmen ist äusserst lernfähig und dynamisch unterwegs. Es baut Ihr Netzwerk mit Kooperationen ausserhalb des Unternehmens aus, stellt den Kunden konsequent in den Mittelpunkt und sprengt laufend die traditionellen Grenzen. Neue Wege zu gehen und Neues auszuprobieren ist eine Selbstverständlichkeit.

Voller Einsatz jedes Einzelnen

Jeder einzelne Mitarbeitende, die Geschäftsleitung, der Verwaltungsrat und die Aktionäre eines Unternehmens sind verantwortlich für das Gelingen der Transformation - und diese Verantwortung kann nicht delegiert werden. Nebst dieser Klarheit benötigt das Unternehmen genügend Mittel, digitale Tools und Mitarbeitende, die mit den richtigen Fähigkeiten und Fertigkeiten ausgestattet sind, um dem Wandel entgegenzutreten. Dies ist nur mit konsequenter Priorisierung der Ressourcen und intelligentem Handeln sowie Unterstützung und Vorgaben der Entscheidungsträger möglich. Die Voraussetzungen sind dann erfüllt, um Prozesse, Services, Organisation, Geschäftsmodell und Kultur erfolgreich transformieren und Werte radikal verändern zu können. Und dazu braucht es jeden Einzelnen – mit vollem Einsatz!

bild3b.jpg